Warum Juko?

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, was der Grund für den Leistungsdruck in der Schule ist?

Warum in einer Stadt leben in der viele Menschen keine Wohnung finden und gleichzeitig städtischer Wohnraum von kapitalistischen Interessen (z.B. leerstehende Büros, Wochenendwohnungen oder verschwenderische Lofts) versperrt wird? Und warum werden Milliarden für ein neues Olympiastadion ausgegeben, statt für bezahlbare Wohnungen, die wir brauchen?

Lässt sich ungleiche Bezahlung für Arbeit generell rechtfertigen? Führt der allgemeine Verwertungszwang durch pausenlose Konkurrenz zu Angst vor sozialem Abstieg? Ist der wachsende Zuspruch für die AfD und PEGIDA auf diese Angst zurückzuführen?

Sind die aktuellen wirtschaftspolitischen Maßnahmen, die allgemein als Reaktionen auf eine Finanzkrise dargestellt werden, ein Instrument zur Durchsetzung einer neoliberalen Gesellschaftsvision für Europa? Können die derzeitigen Proteste und Streiks in anderen europäischen Ländern Vorbild für den Widerstand gegen diese Politik sein, die Wirtschaftsinteressen über die Würde und Bedürfnisse des Einzelnen stellt?

Wir meinen: Eine selbstorganisierte, menschliche und solidarische Gesellschaft ist möglich. Zum 9. Mal in Folge veranstalten wir daher mit euch den Jugendkongress mit verschiedensten Workshops und Diskussionen. Bring dich ein, sei ein Teil des Juko!

Alternativ:
Hierfür ist es notwendig, dass jeder sein eigenes handeln hinterfragt und kreative neue Ideen entwickelt. Daher veranstalten wir zum 9. Mail in Follge einen offenen Jugendkongress mit verschiedensten Workshops und Diskussionen unter dem Motto: selber aktiv werden, Veränderung beginnt bei uns selber!

Was ist der Juko?

- selbstorganisierter Jugendkongress
- ein breites Bündnis junger Menschen
- Diskussionen und Workshops, Essen, Party
- Vernetzung
- Motto: „Her mit dem schönen Leben – für ALLE!“